Comarch beim 13. Maschinenbau-Gipfel: Zur Messe wird auch Bundeskanzler Scholz erwartet

München, 15.09.2022 - Das wichtigste Branchenevent des Maschinen- und Anlagenbaus, der Deutschen Maschinenbau-Gipfel, wirft seine Schatten voraus: Bundeskanzler Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Robert Habeck werden hier auf jene Unternehmen treffen, welche Deutschland (Export-)Stärke maßgeblich mitbestimmen. Auch der IT-Hersteller Comarch wird mit innovativen Lösungen für Industrie 4.0 vor Ort sein.

„Als Digitalisierungspartner hat sich Comarch das Ziel gesetzt, gemeinsam mit den Unternehmen und Akteuren der Branche die digitale Transformation des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus durch Einsatz von IoT-Lösungen mitzugestalten und Mehrwerte zu schaffen“, sagt Timm Huber, IOT Consultant bei Comarch. 

Besondere Nachfrage beobachtet der IT-Experte vor allem im Bereich von Daten, die zur Prozessoptimierung eingesetzt werden. Der Maschinen- und Anlagenbau kann mit IoT, MES und Asset Tracking besondere Mehrwerte aus Daten generieren.

MES steuert Daten

Mit einem modernen MES-System werden nicht nur alle produktionsrelevanten Daten in Echtzeit erfasst, sondern an einem Datendrehpunkt zusammengetragen, wo sie dann systematisch, auf Algorithmen basierend, ausgewertet werden. 

Dies umfasst Daten aus dem Herstellungsprozess der Maschinen und Anlagen genauso wie Daten, die während des Betriebs der Maschinen und Anlagen bei Kunden erhoben werden. Die datenbasierten Auswertungen dienen als Grundlage für Optimierungen in den eigenen Herstellungsprozessen sowie der Einführung neuer Geschäftsmodelle. 

IoT optimiert Produktion und Wartung

IoT ermöglicht dem Maschinen- und Anlagenbau die Ermittlung der optimalen Produktionsparameter, Wartungskonzepte wie Predictive Maintenance werden damit Realität. Während aktuelle Auftrags- und Maschineninformationen jederzeit verfügbar sind, ermöglicht die Digitalisierung das Angebot zusätzliche digitaler Services, die einen effizienten Maschinenbetrieb sicherstellen. 

Asset Tracking für komplexe Produktionsbedingungen

Mit Asset Tracking lassen sich Betriebsmittel lokalisieren. Ultra-Wideband ist dabei selbst für komplexe Umgebungen geeignet. Gerade in Lagerhallen mit vielen Materialien aus Metall und Stahl stehen Unternehmen beim Thema Tracking vor der Frage nach der geeignetsten Methode: Technologien wie RFID oder Bluetooth stoßen an ihre Grenzen, wenn Signale wie Bluetooth Low Energy mit Metall interferieren.

Comarch auf dem 13. Maschinenbau-Gipfel

Besuchen Sie Comarch auf dem 13. Maschinenbau-Gipfel. Am 11. und 12. Oktober 2022 wird Comarch in Berlin im Vienna House Andel’s mit der Standnummer 15 als Aussteller vertreten sein.

Comarch Event page

Comarch @ Maschinenbau-Gipfel

Ihr Ansprechpartner

Klaus Lechner
PR Manager
Riesstraße 16
80992 München

Tel.: +49 (89) 14329-1229
Klaus.lechner@comarch.de