Die Wege zu Smart Manufacturing

Experten sprechen beim Impulstag Digitalisierung am 25.06. in Garching

München, den 04. Juni 2019 – Beim Impulstag Digitalisierung werden die Themen IoT & Smart Manufacturing von Forschern, Anwendern und Anbietern diskutiert. Sie zeigen am 25. Juni im ESO Planetarium Garching anhand von praktischen Beispielen, wie der Weg zur Digitalisierung gelingt. Ihre Erfahrungen teilen Sprecher von der RWTH Aachen, die sich u.a. wegen des Elektroautos e.GO Life sehr großer Medienpräsenz erfreut, und von Comarch, die konkrete Anwendungsszenarien und neue Geschäftsmodelle mit IoT in der Produktion vorstellen.

Christian Maaßem erforscht an der RWTH Aachen die neuen Möglichkeiten des IoT-Einsatzes in der Produktion. Der Wissenschaftler stellt in seinem Vortrag beim Impulstag Digitalisierung die Frage, inwieweit ein Internet of Production noch reine Zukunftsmusik ist. In der Hinterhand hat er viele Forschungsprojekte mit Anwendern und Anbietern, die bereits in der Demofabrik der RWTH Aachen umgesetzt wurden. Hier entsteht auch das bekannte Elektroauto e.GO Life.

Philipp Erdkönig von Comarch, der zwei Forschungsprojekte an der RWTH Aachen begleitet, stellt danach die zentralen Bausteine des Smart Manufacturing vor: IoT-Plattform und ERP-System. In der Demofabrik der RWTH Aachen wurden damit Projekte zu Asset Tracking und RTLS 3.0 realisiert. Asset Tracking über IoT ist eine Spielart der Future Logistics, mit der sich alle Prozesse überblicken lassen. RTLS 3.0 und IoT ermöglichen eine berührungslose Bedienung von ERP bis hin zum Direct-to-Customer-Vertrieb.

Anhand von weiteren konkreten Anwendungsfällen bei bekannten deutschen Produktionsunternehmen führt Frank Siewert von Comarch anschließend vor Augen, welche Ziele oder Herausforderungen mit welchen Lösungen angegangen wurden und welchen Nutzen die Kunden daraus zogen. Konkret geht es zum Beispiel um die Digitalisierung der Nachschubversorgung durch E-Kanban im IoT. Mit einem Smart Button können Materialien direkt an der Produktionslinie angefordert werden. Weitere Beispiele sind Retrofit, Smart Metering oder das Angebot von zusätzlichen Dienstleistungen wie Verkauf und Wartung intelligenter Produkte mithilfe von IoT.

„Die Möglichkeiten, welche sich heute mit IoT für produzierende Unternehmen erschließen, sind breit gefächert. Von der Nachrüstung bestehender Maschinen bis zur Umsetzung neuer Geschäftsmodelle. Umso wichtiger ist es, sie kennen zu lernen und den Überblick in der Welt der digitalen Möglichkeiten nicht zu verlieren“, sagt Frank Siewert, Vorstand bei Comarch.

Am 25.06.2019 findet der „Impulstag Digitalisierung“ in der neu eröffneten ESO-Supernova in Münchens Innovations-Hotspot Garching statt. In drei Schwerpunkt-Foren „E-Invoicing“, „Cloud & Infrastruktur Services“ und „Smart Manufacturing“ zeigen Experten, wie Unternehmen ihre Geschäftsprozesse im Rahmen der Digitalisierung optimieren und diese zukunftssicher gestalten. In konkreten Business Cases wird vorgeführt, wie digitale Transformation in der Praxis zum Erfolg wird. In Diskussionsrunden können sich alle Besucher aktiv mit der Experten-Riege vor Ort austauschen.

Weitere Informationen unter:
https://www.comarch.de/impulstag/#manufacturing

 

Über Comarch

Comarch ist ein weltweiter Anbieter von IT-Lösungen (ERP, E-Invoicing, IoT, ICT, Financials, Cloud-Lösungen u.v.a.) für den Mittelstand, größere Unternehmen, kleine Betriebe, Banken & Versicherungen, Telekommunikation sowie Healthcare. Über 6.000 Mitarbeiter sind rund um den Globus in zahlreichen Ländern im Einsatz. Dank hoher Investitionen in Forschung und Entwicklung bietet Comarch ein umfassendes Spektrum innovativer IT-Lösungen, welche bei Kunden und Analysten einen hohen Stellenwert genießen.

Weitere Informationen unter: www.comarch.de


Ihr Ansprechpartner

Klaus Lechner
PR Manager
Riesstraße 16
80992 München

Tel.: +49 (89) 14329-1229
Klaus.lechner@comarch.de