Nie zuvor stand Marketingfachleuten ein so breites Arsenal an Möglichkeiten für die Kommunikation mit den Kunden zur Verfügung. Internet und Smartphone haben die vorhandenen Optionen deutlich erweitert: die klassischen Kanäle haben sich weiterentwickelt und neue entstehen beinahe täglich. Bei dieser nahezu unbegrenzten Auswahl fällt es schwer, sich für den oder die richtigen Kommunikationswege zu entscheiden. Im Folgenden beleuchten wir die in Kundenbindungsprogrammen am häufigsten genutzten Kommunikationskanäle.
 

E-Mail

Zielführendes E-Mail-Marketing erfordert Personalisierung, regelmäßige Aktualisierung der Adressdatenbank und geschickte Nutzung der Ressourcen. Es ermöglicht die detaillierte Verfolgung der Kampagnenergebnisse und ist nach wie vor einer der kostengünstigsten Wege mit den Kunden zu kommunizieren.

SMS

SMS-Marketing hebt sich durch seine beeindruckende Öffnungsrate von 98 % hervor (laut des Berichts Conversational Advertising von Mobilesquared). Gleichzeitig ist es leider am teuersten. Mittlerweile wurde diese Kommunikationsform durch Push-Benachrichtigungen abgelöst.

Push-Benachrichtigung

Push-Benachrichtigungen sind ein geeignetes und aktuelles Mittel für den direkten Dialog mit den Kunden. Sie stehen allerdings nur Programmteilnehmern zur Verfügung, die die programmeigene App nutzen. Diese Nachrichten können Anstoß zu spezifischen Aktionen in der App geben. Da Smartphone-Besitzer jedoch bereits diverse Nachrichten aus verschiedenen Apps erhalten, besteht das Risiko, dass sie die ein oder andere Benachrichtigung des Kundenbindungsprogramms ignorieren.

Mobile Anwendung/App

Farbenfrohe Banner, fortlaufend aktualisierte Newsfeeds und Meldungskästchen – diese Möglichkeiten der mobilen Anwendung werden von Marketingfachleuten eingesetzt, um mit den Benutzern der App möglichst personalisiert zu kommunizieren.

Webportal

Die Website eines Kundenbindungsprogramms gehört zu den personalisiertesten Kommunikationskanälen. Einige Kundensegmente nutzen sie sogar häufiger als die App (aufgrund ihres Alters oder individueller Gewohnheiten).

Point of Sale (POS)

Ladengeschäfte sind, zusammen mit dem Onlineshop, ein hervorragend geeigneter Kanal, um den Teilnehmern das Kundenbindungsprogramm und die zugehörigen Aktionen näher zu bringen. Mit Eingabe der Bonuskartennummer wird der Kunde identifiziert und erhält Zugriff auf personalisierte Inhalte (z. B. Coupons, Punktestand).

Egal welche Kommunikationskanäle Sie letztendlich in Ihrem Kundenbindungsprogramm kombinieren, bedenken Sie, dass alle miteinander synchronisiert sein und zusammenarbeiten sollten, um Ihren Kunden ein besseres Nutzungserlebnis zu bieten.



 


 

 

Alle Artikel im Überblick             Nächster Artikel der Reihe >>      

Author

Alexandra Sliwinski

Loyalty Consultant

Die Expertin für CRM & Loyalty gewährt in ihrem Podcast Customer Experience & Technology Einblicke in den digitalen Wandel im Retail. Bei Fragen rund zum Thema Kundenbindungsprogramme können Sie sich gern an Frau Sliwinski wenden.

Comments

Add comment

Sie möchten sich noch tiefer in das Thema einlesen?

Sie möchten mit weiteren ähnlichen Artikeln, Whitepapern, Webcasts und mehr rund um die spannende Welt der Digitalisierung versorgt werden? Dann füllen Sie ganz einfach unser Kontaktformular aus.