Allied Vision Technologies steuert internationale Fertigung & Industrie 4.0 mit Comarch ERP Enterprise
 

Profi-Fotografen gelten als anspruchsvoll – in der Profi-Industrie-Fotografie sind die Qualitätsstandards noch einmal höher, zum Beispiel wenn es gilt, in der digitalen Fertigung auf den Nanometer genau zu vermessen oder in der Medizintechnik den Herzschlag eines Babys via Bildaufnahme zu kontrollieren. Wer könnte besser Einblick in komplexe Fertigungsprozesse  geben, als das Unternehmen Allied Vision Technologies, das seine 24-Stunden-Produktion mit  Comarch ERP Enterprise koordiniert? Neben der Fertigung werden auch das internationale Zusammenspiel der Standorte sowie spezielle Services für Kunden über das zentrale ERP-System gesteuert. Einblicke gewährt Ralf Gundermann, Leiter der Abteilung Business Process Applications bei Allied Vision Technologies.

Daten & Fakten

Name   Allied Vision Technologies GmbH

Branche   Fertigung

Produkte   Bildverarbeitungsapplikation und Kameras für industrielle Nutzung

Hauptsitz   Stadtroda, Deutschland

ERP-User   80

Homepage   www.alliedvision.com

Der Kunde

Allied Vision Technologies (AVT) ist ein global aufgestelltes Produktionsunternehmen für industriell einsetzbare Kameras, zum Portfolio gehören hochauflösende, hochempfindliche Hochgeschwindigkeitslösungen, Kameras für das sichtbare, aber auch infrarote Spektrum, eine große Auswahl an Standardschnittstellen und die neueste Auswahl an Sensoren sowie die Produktlinie Alvium für eingebettete Bildverarbeitungsanwendungen. In mehreren zertifizierten Produktionsstandorten in Deutschland und Kanada stellt das Unternehmen Produkte nach höchsten Qualitätsstandards und unter Reinraumbedingungen her. 

Einsatz

Seit mehr als zehn Jahren nutzt Allied Vision Technologies die Software Comarch ERP Enterprise. Das ERP-System von Comarch hat sich im Rahmen eines aufwändigen Softwareauswahlprozesses gegen viele andere Lösungen durchgesetzt. Insbesondere die moderne Technologie und die damit verbundenen Vorteile waren ausschlaggebend für die Entscheidung.

Anforderungen

Ziel der Einführung war es, in einem ERP-System alle Niederlassungen zu steuern – zu den zentralen Anforderungen gehörten daher eine ausgeprägte Multi-Site-Fähigkeit und Multi-Language. Auch Budget, Technologie und Handling spielten eine Rolle bei der Auswahl. Des Weiteren bestehen bei Allied Vision Technologies branchenbezogene Anforderungen bezüglich der Stücklisten, die für Hightech-Unternehmen notwendig sind: Die Stücklisten-Tiefe, Strukturierung, Gültigkeitsdaten, oder Versionen werden im ERP abgebildet. Die Rückverfolgbarkeit von Bauteilen ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil beim ERP-Einsatz wie die Seriennummern-Verwaltung von Bauteilen oder die Fifo-Verfahren (First-in-first-out), die sicherstellen, dass jene Güter, die zuerst in das Lager eingegangen sind, dieses Lager auch zuerst wieder verlassen. Neben diesen technischen Komponenten stehen die Erwartungen der B2B-Kunden. Bestmöglicher Kundenservice, Qualität, Verfügbarkeit und Liefertreue (gerade aktuell auf Grund der Chip-Krise) gehören zu den Anforderungen, welche sich ebenfalls im ERP-System koordinieren lassen: So werden Zusatzservices rund um die Produkte angeboten, aber auch kundenindividuelle Lösungen auf Wunsch entwickelt.

Abbildung der Prozesse in der Fertigung 

  1. Varianten und Stücklisten über MRP
  2. Die Fertigung und Entwicklung zählen zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Essentiell für die Kunden von Allied Vision Technologies (z.B. Maschinenbauer, Systemhäuser, Großhändler, Universitäten) ist daher die Verwaltung von tief-strukturierten Stücklisten in Comarch ERP Enterprise. Die Stücklisten sind für die Abstimmung der internationalen Fertigung notwendig. Aufgrund der hohen Anzahl an Produktvarianten produziert das Unternehmen nicht auf Lager, sondern auftragsbezogen. Die Informationen aus dem Vertrieb liefern Forecast-Zahlen. Diese werden für die Beschaffung benötigt, um menge- und termingetreu bestellen zu können. Alles fließt im Modul Materialbedarfsplanung (englisch: Material Requirements Planning, abgekürzt MRP) von Comarch ERP Enterprise zusammen, daher ist diese Komponente entscheidend. Die MRP liefert Produktionsvorschläge und Beschaffungsvorschläge. Beides wird intensiv von Allied Vision Technologies genutzt, so Ralf Gundermann. 

  3. Industrie 4.0 und hochautomatisierte Produktion
  4. Besonders hebt der Leiter der Abteilung Business Process Applications die hochautomatisierte Produktion der Alvium-Produktlinie hervor. Diese Linie bildet bereits große Teile aus Industrie 4.0 ab. Die Informationen fließen automatisch zwischen dem ERP und den Maschinen in der Produktion. Für Vertriebsaufträge wird zuvor die aktuelle Kapazität in der Produktion und Beschaffung geprüft. Produktionsaufträge werden automatisch erzeugt, sortiert und an die Maschinen übermittelt. Material wird automatisch per Datenverbindung beim Lieferant beschafft und geliefert. Maschinendaten werden zurückgeschrieben und ermöglichen eine sehr gute Rückverfolgbarkeit. Am Ende des Prozesses steht eine Art Verpackungsdialog, welcher die Mitarbeiter im Versand genau instruiert, welche Kamera in welches Packet gehört – die entsprechenden Labels werden ebenfalls automatisch gedruckt. 

  5. Aspekte für zukunftssichere Produktion
  6. Die Tendenz geht bei Allied Vision Technologies weiter Richtung Automatisierung. Eine solche Flexibilisierung der Produktion ist erforderlich, da Änderungen am Produkt oftmals auch zu Änderungen in der Produktion führen. Die Produktion muss daher schnell umstellbar sein. Durch Produktionstechniken wie Industrie 4.0 oder One-Piece-Flow (Fließfertigung mit mitarbeitergebundenem Arbeitsfluss) kann dies gut in die Praxis umgesetzt werden. Auch die Logistikprozesse werden so dynamisch und flexibel wie möglich gestaltet und digital über mobile Endgeräte abgewickelt.

Varianten und Stücklisten über MRP

Die Fertigung und Entwicklung zählen zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Essentiell für die Kunden von Allied Vision Technologies (z.B. Maschinenbauer, Systemhäuser, Großhändler, Universitäten) ist daher die Verwaltung von tief-strukturierten Stücklisten in Comarch ERP Enterprise. Die Stücklisten sind für die Abstimmung der internationalen Fertigung notwendig. Aufgrund der hohen Anzahl an Produktvarianten produziert das Unternehmen nicht auf Lager, sondern auftragsbezogen. Die Informationen aus dem Vertrieb liefern Forecast-Zahlen. Diese werden für die Beschaffung benötigt, um menge- und termingetreu bestellen zu können. Alles fließt im Modul Materialbedarfsplanung (englisch: Material Requirements Planning, abgekürzt MRP) von Comarch ERP Enterprise zusammen, daher ist diese Komponente entscheidend. Die MRP liefert Produktionsvorschläge und Beschaffungsvorschläge. Beides wird intensiv von Allied Vision Technologies genutzt, so Ralf Gundermann. 

Industrie 4.0 und hochautomatisierte Produktion

Besonders hebt der Leiter der Abteilung Business Process Applications die hochautomatisierte Produktion der Alvium-Produktlinie hervor. Diese Linie bildet bereits große Teile aus Industrie 4.0 ab. Die Informationen fließen automatisch zwischen dem ERP und den Maschinen in der Produktion. Für Vertriebsaufträge wird zuvor die aktuelle Kapazität in der Produktion und Beschaffung geprüft. Produktionsaufträge werden automatisch erzeugt, sortiert und an die Maschinen übermittelt. Material wird automatisch per Datenverbindung beim Lieferant beschafft und geliefert. Maschinendaten werden zurückgeschrieben und ermöglichen eine sehr gute Rückverfolgbarkeit. Am Ende des Prozesses steht eine Art Verpackungsdialog, welcher die Mitarbeiter im Versand genau instruiert, welche Kamera in welches Packet gehört – die entsprechenden Labels werden ebenfalls automatisch gedruckt. 

Aspekte für zukunftssichere Produktion

Die Tendenz geht bei Allied Vision Technologies weiter Richtung Automatisierung. Eine solche Flexibilisierung der Produktion ist erforderlich, da Änderungen am Produkt oftmals auch zu Änderungen in der Produktion führen. Die Produktion muss daher schnell umstellbar sein. Durch Produktionstechniken wie Industrie 4.0 oder One-Piece-Flow (Fließfertigung mit mitarbeitergebundenem Arbeitsfluss) kann dies gut in die Praxis umgesetzt werden. Auch die Logistikprozesse werden so dynamisch und flexibel wie möglich gestaltet und digital über mobile Endgeräte abgewickelt.

Service

Die Betreuung der Kunden ist für Allied Vision Technologies sehr wichtig, zudem schaffen solche Serviceleistungen rund um das Produkt auch für das Unternehmen Mehrwerte. Um derartige Serviceleistungen für die Kunden zu ermöglichen, bietet Comarch ERP Enterprise diverse zusätzlich Apps. Für Reparaturen nutzt Allied Vision Technologies beispielsweise die Service-App. Sie bildet die Klammer um den gesamten Prozess – von der Kundenrücksendung, über die Reparatur, das Ersatzmaterial, bis hin zur Fakturierung und den Versand. Zusätzlich können Kunden über das firmeneigene Service-Portal im Internet den Status ihrer Reparatur einsehen und verfolgen.

Internationalisierung

Allied Vision Technologie ist auf fast allen Kontinenten vertreten. Bei internationalen Aktivitäten spielt das ERP eine zentrale Rolle. Ein einziges ERP-System weltweit ermöglicht identische Prozesse, konsistente Daten sowie ein einheitliches Auftreten am Markt. „Durch die integrierte Mandanten-Verwaltung (Multi-Site) in Comarch ERP Enterprise können wir die Inter-Company-Beziehungen sehr gut und mit hoher Automatisierung abbilden. Auf Grund der guten Unterstützung von Drop-Shipments durch Comarch ERP spielt es für den Kunden aus USA keine Rolle, ob die Kamera aus Deutschland oder Kanada zu ihm kommt“, erläutert Ralf Gundermann, Leiter der Abteilung Business Process Applications bei Allied Vision Technologies. Da die Produktion in Deutschland und Kanada zeitversetzt abläuft, produziert man 24 Stunden, rund um die Uhr. Weltweit arbeiten 80 User mit Comarch ERP Enterprise.

Eingesetzte Frameworks 

  • Beschaffung
  • Disposition
  • Kalkulation
  • Lagerlogistik
  • Lagerplatzsteuerung
  • Produktion
  • Rechnungswesen
  • Service
  • Vertrieb
  • Workflow Management

„Durch die Einführung von Comarch ERP Enterprise haben sich bei Allied Vison Technologies strukturierte Prozesse etabliert. Die Datenqualität hat sich stark verbessert, weil sich mit der Implementierung die Prozessunterstützung verbessert hat und deutlich weniger Workarounds erforderlich sind. Mittlerweile nutzen wir Comarch ERP Enterprise im Standard, was den Support noch schneller und besser macht. Die Web-Technologie ist nach wie vor ein großer Vorteil und minimiert den Aufwand, weitere Niederlassungen oder Unternehmen anzuschließen auf ein Minimum. Die Module und Funktionen verbessern sich von Release zu Release. Die Stabilität erhöht sich. Das Handling passt sich an die Gegebenheiten an. Die Standard-Funktionen von Comarch ERP Enterprise sind nun mittlerweile breit eingeführt und haben sich bewährt. Mittlerweile haben wir auch individuelle Anpassungen ganzer Funktionen vorgenommen, was ebenfalls super funktioniert. Hier haben wir ein stückweit unsere Strategie geändert. Ich denke Comarch ist zukunftsorientiert und besitzt die richtige Ausrichtung.“

Ralf Gundermann | Leiter der Abteilung Business Process Applications bei Allied Vision Technologies

Ausblick

In Zukunft wird Allied Vision Technologies die weitere Flexibilisierung der Produktion, die Automatisierung der Logistik und zusätzliche Kunden-Self-Services vorantreiben.


Eingesetzte Lösungen

Jetzt beraten lassen

Sie möchten mehr zu unseren Business Lösungen erfahren? Kontaktieren Sie uns.