Mobile App, klassische Stempel oder beides?

Mobile App, klassische Stempel oder beides?

Treueprogramme sind in der Regel mit dem Sammeln von Punkten, Stempeln oder Abzeichen verbunden. Es gibt eine Vielzahl von Optionen, die für die eigenen Bedürfnisse geeignet sind. Bei der Wahl der optimalen Option für das genaue Programm müssen jedoch mehrere Aspekte berücksichtigt werden. Es ist wichtig, die Möglichkeiten eines Treueprogramms zu recherchieren, z. B. das Budget, das Alter der Endkunden und ihre Vorlieben. Aber wie hat die Kultur der Treueprogramme und des Sammelns von Anreizen begonnen?  

Es begann im 17. Jahrhundert, als Kaufleute auf die Idee kamen, Kupfermünzen auszugeben, die später für Waren oder Einkäufe eingelöst werden konnten. Das Hauptziel bestand darin, die Käufer dazu zu bewegen, in einem bestimmten Geschäft einzukaufen, um so eine Verbindung und Loyalität zwischen Verkäufer und Käufer aufzubauen. Dies war der Beginn der Idee von Treueprogrammen. Im Laufe der Jahre hat sich der Mechanismus des Austauschs von Wertmarken gegen Waren gewandelt und viele verschiedene Formen angenommen. In der Regel wurden Plastik- oder Pappkarten verwendet, mit denen die Kunden in Cafés Stempel und Aufkleber sammeln konnten und auch heute noch können, beim Friseur, bei der Kosmetikerin oder im örtlichen Lebensmittelgeschäft.

Die Digitalisierung ermöglichte die nächste Veränderung. Klassische Karten wurden durch mobile Apps ersetzt. Dank dieser Veränderung können Anbieter von Treueprogrammen in täglichem Kontakt mit ihren Kunden bleiben und ein personalisiertes Programm für jeden Kunden erstellen, wobei zu erwähnen ist, dass mobile Apps eine schnellere Kommunikation mit den Kunden ermöglichen. Diese Veränderung ermöglicht es auch, Kunden für Handlungen zu belohnen, die mit dem Kauf verbunden sind, wie z. B. Empfehlungen oder das Werben für ihr Unternehmen, was bis zu dieser Umstellung nur schwer zu erreichen war. Nicht zuletzt können Kunden mit mobilen Apps eine Community aufbauen, deren Teilnehmer ihre Gewohnheiten und Interessen auf der Grundlage ihrer Loyalitätserfahrungen teilen und miteinander konkurrieren.

Aber lohnt es sich, die klassische Stempel- oder Sticker-Sammlung zu vergessen und ganz auf mobile Apps umzusteigen?

Zweifellos sind mobile Apps eine bequeme Möglichkeit, an einem Treueprogramm teilzunehmen. Man muss nicht mehr daran denken, bei jedem Einkauf eine Karte mitzubringen. Die Personalisierung auf der Grundlage des Kaufverhaltens ist ein großer Vorteil. Wie eingangs erwähnt, ist es wichtig, die Kunden kennenzulernen, die am ehesten Mitglieder werden. Anbieter von Treueprogrammen sollten sich nicht von Stempeln verabschieden, sondern darüber nachdenken, wie sie diese in das 21. Jahrhundert überführen können. Und hier kommt eine mobile App ins Spiel: Mit vielen Möglichkeiten wie Gamification, Rankings und Fortschrittsbalken können Einzelhändler die Sammelkultur ihrer Kunden in der digitalen Welt nicht nur erhalten, sondern auch aufwerten.

Bei der Entscheidung über die Verwendung von altmodischen Karten ist es jedoch wichtig, die Hauptnachteile zu erwähnen, wenn es um das Sammeln klassischer Stempel geht.  Der wichtigste ist, dass es sich um eine fälschbare Lösung handelt. Daher ist es wichtig, eine Art Schutz zu schaffen, wie Wasserzeichen oder individuelle Nummern, die schwer zu fälschen sind. Das macht diese Lösung teurer, als man annehmen könnte. Ein weiterer Nachteil dieser Lösung besteht darin, dass es schwierig ist, Informationen über persönliche Einkaufsgewohnheiten zu sammeln, so dass die Aufrechterhaltung eines Kommunikationsflusses mit diesen Kunden viel mehr Aufwand erfordert. Es ist auch erwähnenswert, dass diese Transaktionen einige Probleme verursachen können, z. B. fehlende Transaktionen oder Verlust/Vergessen einer Karte.

Abschließend ist zu entscheiden, ob es sich lohnt, sowohl Stempel als auch mobile Apps zu verwenden oder sie getrennt einzusetzen, je nach den Bedürfnissen und Zielen des Programms. Es ist wichtig, daran zu denken, dass digitale Lösungen teuer sind, aber langfristig gesehen sind die über eine mobile App gesammelten Daten leichter zu erfassen, zu modulieren und zu nutzen, um ein maßgeschneidertes Programm zu erstellen. Außerdem wird ein neuer Kommunikationskanal geschaffen. Das bedeutet nicht, dass Stempel eine schlechte Lösung sind. Es ist eine Überlegung wert, elektronische Stempel einzuführen, die die Probleme mit den physischen Stempeln/Aufklebern lösen und gleichzeitig das Gefühl des physischen Erreichens bestimmter Programmstufen aufrechterhalten können, was für den Kunden ein entscheidender Faktor für die Wahl eines bestimmten Treueprogramms sein könnte.

 

Alle Artikel im Überblick             Nächster Artikel der Reihe >>      

Comments

Keine Kommentare vorhanden

Sie möchten sich noch tiefer in das Thema einlesen?

Sie möchten mit weiteren ähnlichen Artikeln, Whitepapern, Webcasts und mehr rund um die spannende Welt der Digitalisierung versorgt werden? Dann füllen Sie ganz einfach unser Kontaktformular aus.