Branded Currencies – Wie eigene Währungen einer Marke zur Treue beitragen

Nicht nur Euro (€) oder Bitcoin(₿) gehen über Deutschlands Ladentheken und durch digitale Marktplätze, sondern noch eine Vielzahl weiterer Währungen, deren sich die meisten Konsumenten im ersten Moment gar nicht bewusst sind. Dabei nutzt sie fast jeder – seit drei Dekaden, heute in physischer oder digitaler Form: Branded Currencies.


Branded Currency ist eine speziell geschaffene Währung, welche gegen Waren und Dienstleistungen einer bestimmten Marke oder eines bestimmten Händlers eingetauscht werden kann. Dafür gibt es verschiedene Beispiele wie Gutscheine, Coupons, Treuepunkte und Geschenkkarten.


Branded Currencies auf Platz 4: Jeder Dritte bezahlt so beim Onlineshopping

Eine Erhebung von Statista aus dem Jahr 2017 gibt Überblick, wie die Deutschen beim Onlineshopping bezahlen. Gutscheincodes liegen hier immerhin auf Platz 4 und werden von 32% als Zahlungsweise genannt.

Branded Currencies Infografik

Eine etwa zeitgleich durchgeführte Studie von Comarch und Kantar TNS zeigt, dass finanzielle Vorteile die wichtigste Motivation für die Teilnahme an Bonusprogrammen ist. 86% von 3.000 befragten europäischen Konsumenten nennen Angebote und Promotions als Grund für ihre Mitgliedschaft in einem Loyalty-Programm.

https://www.comarch.de/service-und-support/whitepaper-und-webcasts/studie-zukunft-des-einkaufens/

Branded Currencies sind ein wichtiger Baustein, um das Konsumentenverhalten zu beeinflussen. Einerseits ist diese Form der gebrandeten Währung stets präsent. „Ein perfektes Beispiel ist Amazon, weil dieses Unternehmen sehr Kunden-zentriert denkt. Entsprechend nutzt zwar fast jeder ihre Services; Geschenkkarten und Gutscheine sind in jedem Supermarkt erhältlich. Und dennoch wird das nicht als Loyalty-Programm wahrgenommen, sondern als ganz selbstverständliche Services“, sagt Rocío Liébana, Gechäftsführerin von RL Consulting. Sie hat sich auf Branded Currencies und Gift Cards spezialisiert und berät Unternehmen in ganz Europa bei der Einführung entsprechender Programme. Im Podcast „Customer Experience & Technology“ betonte sie auch die große Rolle, die Technologie bei der Umsetzung spielt: „Technology is key! Branded Currencies sollten in das Konzept eines Loyalty-Programm eingebettet sein und auf allen Kanälen zur Verfügung stehen.“ Dass es ganz wichtig ist, die Daten zu nutzen, die über Branded Currencies generiert werden, darüber war sie sich mit der Gastgeberin des Podcasts, Alexandra Sliwinski, einig.

Warum Marken Branded Currencies einsetzen, wie das Zusammenspiel mit Loyalty-Programmen funktioniert und welche Einsatzszenarien es für diese spezielle Währung gibt, erfahren Sie in der Podcast-Episode „Branded Currencies“. Das ganze Gespräch hören Sie hier – Episode 4 des Podcasts „Customer Experience & Technology“:
https://www.comarch.de/aktuelles/podcast/

Mehr über RL Consulting:
https://www.rl-consulting.eu/

Mehr über Comarch:
https://www.comarch.de/ueber-uns/


Comments

Add comment

Sie möchten sich noch tiefer in das Thema einlesen?

Sie möchten mit weiteren ähnlichen Artikeln, Whitepapern, Webcasts und mehr rund um die spannende Welt der Digitalisierung versorgt werden? Dann füllen Sie ganz einfach unser Kontaktformular aus.