München, 15. Januar 2021 – Die Angst vieler IT-Leiter ging eher von Viren in der virtuellen Welt aus. Heute sind es jedoch biologische Viren, welche die IT-Infrastrukturen weltweit vor große Herausforderungen stellen. Für einen detaillierten Überblick startet der IT-Provider Comarch eine große internationale Studie, die bisherige Erkenntnisse ergänzen soll.

Rein technisch gesehen stellen Home Office und Remote Access zu elementaren Systemen und Daten einen Belastungstest für die digitale Infrastruktur mittelständischer Unternehmen dar. Jeder IT-Leiter wird in dieser Situation zum Krisenmanager und trägt große Verantwortung für das eigene Unternehmen.

69% rechnen mit Umsatzrückgang
Dieser gestiegene Erwartungsdruck auf IT-Abteilungen tritt gerade in einer Zeit auf, wo viele Unternehmen auch von anderen Seiten unter Druck stehen: Finanzielle und personelle Ressourcen sind deutlich eingeschränkter verfügbar. So erwarteten in der letzten DIHK-Corona-Blitzumfrage von November 69 Prozent der befragten Unternehmen einen Umsatzrückgang. Nur 13 Prozent gingen hier von einer Umsatzsteiegrung aus. Insofern stehen IT-Leiter in vielen Fällen auch unter Kostendruck.

Neue Studie zu IT und Corona
Der IT-Provider Comarch hat eine internationale Studie zu IT-Infrastrukturen und Corona erarbeitet und befragt dafür sowohl Kunden, Kontakte als auch interessierte Unternehmen. Weitere Informationen unter: https://www.comarch.de/produkte/ict/survey/

Ihr Ansprechpartner

Klaus Lechner
PR Manager
Riesstraße 16
80992 München

Tel.: +49 (89) 14329-1229
Klaus.lechner@comarch.de