Neue Version für Comarch Financials Enterprise

Wir freuen uns, Ihnen die neueste Version des Comarch Financials Enterprise ankündigen zu können: Release 12.1: 5.4.0. Das neueste Update enthält eine Reihe von Verbesserungen, die im Folgenden kurz für die Comarch-Financials-Enterprise-Module Finanzbuchhaltung, Controlling und Anlagenbuchhaltung beschrieben werden.

 

1. Finanzbuchhaltung

Buchen Finanzbuchhaltung

Beim Buchen in der Finanzbuchhaltung sind eine Reihe von Optimierungen und Neuerungen eingefügt worden, die den Buchungsprozess vereinfachen, ergänzen und/oder um komplett neue Funktionen erweitert haben. So wurden beispielsweise eine separate Steuerung Perioden ermöglicht, die es erlaubt diese getrennt von den Kontrollen für Abrechnungsperioden in der Finanzbuchhaltung, dem Controlling oder der Anlagenbuchhaltung zu behandeln.

Ebenso wurde in den Belegtypen für Rechnungen und Gutschriften ein neuer Reiter für die Bearbeitung von Einbehalten eingeführt. (Detailinformationen zu der neuen Funktionalität für Einbehalte.

Für manuelle OP-Aufteilungen können die Fremdschlüssel bei der OP übernommen und / oder bearbeitet werden.


Zahlungsverkehr

Durch die neue Zahlungsart Factoring ist es möglich mit dem Zahlungsverkehr eine Forderungs- / Verbindlichkeitsabtretung zu realisieren in der auch negative Zahlungen nicht beim „Zahlungsvorschlag abschließen“ gelöscht werden. Außerdem kann das Buchungsdatum mehr als 7 Tage in die Zukunft eingetragen werden, SEPA-Lastschriften sind auch ohne BIC möglich, die Integration von offenen Posten mit Einbehalten wurde ebenso integriert, wie die Obligo- / Risikostammdatenerfassung in den Zahlungsverkehr.


Diverse Cockpits

z.B. Offene Posten, Finanzbuchhaltung, Ausgangsrechnungen, OP-Bereinigung


In vielen Cockpits wurden Anpassungen durchgeführt, die durch neu eingeführte Funktionalitäten notwendig wurden. Das „CP: Finanzbuchhaltung“ wurde um die Darstellung und Detailanzeige von Einbehalten u. a. durch einen neuen Karteireiter erweitert.


Im „Cockpit: Offene Posten“ wurde die Excel-Ausgabe vereinfacht und die Gruppierung für eine Reihe von Feldern ermöglicht.


Das neue „CP: OP-Bereinigung“ dient der Erstellung und Durchführung von Vorschlägen zur Auflösung offener Posten, deren Begleichung durch eine Zahlung nicht mehr erwartet wird. Dazu können Vorschläge nach zahlreichen, individuell einstellbaren Kriterien erzeugt und verbucht werden. Die OP-Bereinigung kennt zwei Methoden der Auflösung offener Posten: Die OP-Ausbuchung und die OP-Auszifferung.


Geschäftsjahre

In den Geschäftsjahren wurde eine neue Prüfung in der Funktion „Saldovortrag“ einge-führt: Das Erzeugen von Saldovortragsbuchungen für die Finanzbuchhaltung ist nicht mehr zulässig für ein Geschäftsjahr mit einem Startdatum größer als dem Tagesdatum. Voraussetzung für die neue Prüfung ist die Aktivierung der neuen Kennzeichen in den Vorschlagswerten der Finanzbuchhaltung.


Einbehalte

Es wurde eine neue Lösung für die Abwicklung von Einbehalten erstellt. Hierzu wurden neue Programme und Programmerweiterungen als Grundlage für die Handhabung von Einbehalten eingeführt. Mit den neuen Funktionalitäten können im Rahmen der Buchung von Ausgangsrechnungen und Eingangsrechnungen automatisch die abzuführenden Einbehalte festgelegt bzw. berechnet werden. Anhand von Voreinstellungen können die Höhe und der Buchungszeitpunkt der Einbehalte, deren Kontierung und Fälligkeit, sowie die Steuerung für Meldungen zu durchgeführten Einbehalten, flexibel gesteuert werden. Die Lösung für Einbehalte umfasst im Überblick die folgenden Einzelfunktionen


• Einbehaltstypen

• Einbehaltsarten

• Einbehaltsselektion

• Meldungsarten

• Neues Cockpit: OP-Zusätze Einbehalte

• Neues Cockpit: Buchungsmeldungs-Datensätze

• und weitere Anpassungen in diversen Programmen, Stammdaten, Funktionen, etc.


Berechtigungen

Mit der Vergabe von Berechtigungen wird in Comarch ERP Enterprise und Comarch Financials Enterprise unter anderem gesteuert, welche Funktionen im System aufgerufen und welche Objekte mit diesen Funktionen bearbeitet werden können. Das Berechtigungskonzept wurde erweitert, da sowohl Berichte wie auch Buchungs-programme Daten enthalten können, die Unberechtigten nicht zur Verfügung gestellt werden sollen. Jetzt wird vor der Datenausgabe geprüft, ob entsprechende Berechtigungen vorliegen und ggf. darauf hingewiesen. Die Berechtigungskontrollen werden jetzt auch für folgende Anwendungen wirksam:


• Zeilendefinitionen

• Spaltendefinitionen

• Definierte Berichte ausgeben

• Definierte Berichte abfragen

• Cockpit: Beleganalyse

Parameter „Steuerung Perioden“

Die Funktionalität des bisherigen Customizing-Parameters “Steuerung Perioden“ wird gesplittet in zwei getrennte Customizing-Parameter: Steuerung Perioden und Steuerung Steuerperiode.

Dieser neue Parameter ermöglicht es bei abweichendem Geschäftsjahr, die Pe-riode der Finanzbuchhaltung dennoch als führende Periode gegenüber der Peri-ode des Controllings oder der Anlagenbuchhaltung zu definieren.


Weitere Anpassungen

Zeilenschema: Durch die „Nullunterdrückung” oder „Nullunterdrückung bei Auflösung” ist jetzt auch in Zeilen mit Funktion (Normalsaldo Zeilen, Normalsaldo Konten, Verkehrszahlen) eine Nullunterdrückung möglich (Kippkontendarstellung).

 

2. Controlling

Übernahme von Ist- und Solldaten aus der Produktion

Die Funktionen des Controllings bieten neben Standardauswertungen auch die Möglich-keit, Daten aus verschiedenen Bereichen, z.B. der Finanz- oder Anlagenbuchhaltung aber auch aus dem ERP den Plandaten gegenüberzustellen und zu vergleichen. Eine wesentliche Neuerung im Controlling wurde durch die Übernahmen von Ist- und Solldaten aus der Produktion realisiert. Bisher wurden bereits Materialbuchungen aus Produktionsabgängen, Buchung von Produktionszugängen und Arbeitsgangbuchungen an die Kostenrechnung übergeben. Um eine Kalkulation / Nachkalkulation von Produktionsaufträgen in der CFE Kostenrechnung zu ermöglichen, wurden von Seiten der Produktion zusätzlich Daten für die Übergabe an die Kostenrechnung bereitgestellt. Bei diesen Daten handelt es sich um die Solldaten (z.B. Sollmenge Produkt/Komponenten, Soll-Arbeitszeiten, Soll-Rüstzeiten und die Bewertungspreise dazu). Bei der Datenbereitstellung für das Controlling wurde berücksichtigt, dass sich diese Daten während des Lebenszyklus eines Produktionsauftrages ändern können.


Berechtigungen im Controlling

Das Berechtigungskonzept wurde umfangreich erweitert:


• Jetzt können auch mehrdimensionale Berechtigungen für einzelne Kostenarten definiert und in allen Buchungsprogrammen verwendet werden. Um die neuen Funktionen im Controlling zu verwenden, wurden mehrere Prozessteile implementiert: Definition der erlaubten oder verbotenen Kombinationen von optionalen Dimensionen für eine Kostenart. Zusätzliche Auswahlen in der Anwendung „Cockpit: Kostenarten“. Validierung der mehrdimensionalen Zuweisungen in allen datenerzeugenden Programmen.

• Es wurden auch Buchungsberechtigungen implementiert, die es erlauben, das Bebuchen von optionalen Dimensionen im Controlling und Finanzbuchhaltung zu kontrollieren. So sind Eingaben und Auswertungen nur noch berechtigten Anwendern möglich. Die Festlegung der Bu-chungsberechtigungen erfolgt in den Anwendungen „Dimensionstypen“ und „Berechtigungen im Rechnungswesen“.


Die entsprechenden Berechtigungsprüfungen wurden in zahlreiche Anwendungen des Controllings und der Finanzbuchhaltung implementiert.

• Berechtigungen für definierte Berichte wurden ebenfalls realisiert, hier wird unterscheiden zwischen Modifizierungs- und Auswertungsberechti-gungen.


Diverses

Über die Belegart kann jetzt für die weiteren Kostenarten die Vorbelegung und Editierbarkeit gesteuert werden. Beim Anlegen der Zuordnungen wird nun geprüft, ob der Typ der Kostenart zum Informationstyp und der Belegartenzuordnung passt.

 

3. Anlagenbuchhaltung

In der Anlagenbuchhaltung wurden neben Neuerungen ebenfalls Anpassungen und Performanceverbesserungen eingeführt, die das Handling erleichtern, aktuelle gesetzliche Erfordernisse berücksichtigen und bisherige Funktionalitäten komplettieren.

Neue Bilanzrichtlinien BilRUG
In den Programmen der Anlagenbuchhaltung wurden Programmanpassungen zur Berücksichtigung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) integriert, welches für Geschäftsjahre nach dem 31.12.2015 anzuwenden ist. Die Daten können durch den neuen Report „Jahreswerte ausgeben“ ausgewertet werden.

Diverse Anpassungen
Warnungen wurden überarbeitet und inhaltlich angepasst, Anzeigen überarbeitet und bisher fehlende informative Felder werden jetzt in Anzeigen und Berichten mit aufgenommen.

Die Performance im „Cockpit: Ausgangsbelege“ wurde erheblich verbessert. Die Berichte Anlagengitter ausgeben" und „Anlagengitter ausgeben, Kurzform" wurden ebenfalls bezüglich Performance und Wartbarkeit umstrukturiert und optimiert.

Durch einen neuen Parameter „Informative Ausgangsbelege erzeugen“ im Abschreibungsbereich kann die Menge der Ausgangsbelege gesteuert werden.

Im Customizing gibt es jetzt die Möglichkeit eine Belegart für Reparaturkosten anzugeben. Ein Eingangsbeleg mit der Belegart „Reparaturkosten” wird jetzt mit dieser Belegart in den Buchungsdialog übernommen.

Für bestehende Installationen gibt es die Datenaktualisierung (UPDFDV012524).

Ihr Ansprechpartner

Klaus Lechner
PR Manager
Riesstraße 16
80992 München

Tel.: +49 (89) 14329-1229
Klaus.lechner@comarch.de