München, 16. April 2021 – Die MAN Truck & Bus hat Comarch als globalen Dienstleister für die Digitalisierung von Ausgangsrechnungen ausgewählt. Das Unternehmen mit Sitz in München ist Teil des Volkswagen-Konzerns und verfügt über ein weltweites Netzwerk an Produktionsstandorten. Das EDI-Projekt wird zentral gesteuert und unter Einbindung lokaler Kundenmanager durchgeführt.

 
Mit der Einführung von Comarch EDI wird eine Harmonisierung und Zentralisierung von Dienstleistungen angestrebt, welche bislang von unterschiedlichen Anbietern erbracht wurden. Hauptgrund für die Auswahl von Comarch war die Fähigkeit, die zahlreichen rechtlichen Vorgaben von Regierungen in Bezug auf den elektronischen Datenaustausch allgemein und speziell auf Rechnungen sachlich und technisch umsetzen zu können.

Im Projekt werden verschiedene Arten von Partnern via EDI angebunden und mit MAN vernetzt. Besonders wichtig war daher, dass Comarch jederzeit in der Lage ist, sämtliche technische Schnittstellen und Dokumentenformate sowohl im Standard, als auch kundenindividuell auf Abruf zu implementieren.  Außerdem konnte der Verwaltungsaufwand mit Comarch EDI deutlich reduziert und die tägliche Arbeit erleichtert werden.

„Comarch hat die hohen Qualitätsanforderungen von MAN in jeder Hinsicht erfüllt. Dabei hat Comarch EDI als flexible und skalierbare IT-Lösung für den Dokumentenaustausch ebenso überzeugt wie das tiefgreifende technische Know-how und die rechtliche Expertise des Projektteams. Mit Comarch können wir unser globales Projekt erfolgreich und schnell abwickeln“, sagt Lena Paul, Abteilungsleiterin bei MAN.

Besonders hervorzuheben sind die hohen standardisierten Sicherheitsanforderungen der MAN Truck & Bus SE bzw. des deutschen Verbands der Automobilindustrie, welche Comarch erfüllt.

Früh im Projekt zeigte sich schon der erste große Erfolg: Comarch fand eine eigene Lösung für die Integration der Altteilsteuer ins XRechnungsformat. Zuvor wurde erkannt, dass die vom KoSIT (der Entwickler des Formatstandards) empfohlene Lösung gegen die KoSIT-eigenen Validierungsregeln verstieß, was eine Ablehnung sämtlicher XRechnungen mit Altteilsteuern durch die zentralen E-Rechnungsplattformen in Deutschland zur Folge hatte. Um sowohl die korrekten Steuerangaben zu machen, als auch konform mit den Validierungsregeln der Behörden zu arbeiten, wurde durch das Projektteam von Comarch ein neuer Workaround für diesen branchenspezifischen Fall geschaffen.



Über MAN Truck & Bus SE

MAN Truck & Bus ist einer der führenden europäischen Nutzfahrzeughersteller und Anbieter von Transportlösungen mit jährlich rund 11 Milliarden Euro Umsatz (2019). Das Produktportfolio umfasst Transporter, Lkw, Busse, Diesel- und Gasmotoren sowie Dienstleistungen rund um Personenbeförderung und Gütertransport. Das Unternehmen mit Sitz in München ist Teil der TRATON SE.


Ihr Ansprechpartner

Klaus Lechner
PR Manager
Riesstraße 16
80992 München

Tel.: +49 (89) 14329-1229
Klaus.lechner@comarch.de