Mit Künstlicher Intelligenz zu mehr Umsatz

Künstliche Intelligenz und Machine Learning in Comarch ERP und Comarch BI bei Oriflame

 
Der Kunde

Oriflame ist ein Unternehmen aus der Kosmetikbranche mit Wurzeln in Schweden und Hauptsitz in der Schweiz, das seine Produkte in mehr als 60 Ländern direkt verkauft.

 

Ziel

In seiner Ausgangssituation als international aktives Handelsunternehmen suchte Oriflame nach neuen Möglichkeiten, das Millionenvolumen an eigenen Daten für die Geschäftsentwicklung nutzbar zu machen, um sich rasch wandelnden Kundenbedürfnissen gerecht zu werden.

Lösung

Um dem Wettbewerb voraus zu sein, hat Oriflame Künstliche Intelligenz in einem Machine-Learning-Projekt mit Comarch ERP und Comarch BI eingeführt. Maschinelles Lernen unterstützt die Entscheidungsfindung der Mitarbeiter, indem es Genauigkeit, Vertrauen, Schnelligkeit und Agilität verbessert. Maschinelles Lernen erstreckt sich auf zwei traditionelle Bereiche der Geschäftsanalytik, nämlich deskriptive Analytik (was passiert ist) und prädiktive Analytik (was wahrscheinlich geschieht) mit einer dritten Analyse (warum etwas passiert ist). Damit bringt maschinelles Lernen neue Möglichkeiten in die präskriptive Analytik (was passieren sollte) und stellt eine neue Stufe der Geschäftsanalyse dar. Der Direktvertrieb ist der wichtigste Baustein im Geschäftsmodell von Oriflame, womit den Verkaufsberatern eine Schlüsselrolle zukommt. Daher ist es für das Unternehmen äußerst wichtig, sicherzustellen, diese Berater gut zu verstehen, ihre Erwartungen zu erfüllen und mit ihnen individuell und dennoch effizient zu kommunizieren. Der perfekte Ausgangspunkt für die digitale Transformation von Oriflame schien die Optimierung der internen Prozesse zur Analyse aller beraterbezogenen Daten zu sein. Oriflame hatte bereits riesige Datenpools von etwa 3,5 Millionen Beratern gesammelt. Davon ausgehend, dass jeder Berater unternehmerische Ambitionen hat und sein Geschäft weiterentwickeln möchte, erkannte Oriflame die Notwendigkeit, seine Verkaufsberater genauer zu segmentieren. Diese Segmentierung wurde in Comarch ERP und Comarch BI vorgenommen. Zuerst erfolgte ein erstes Pilotprojekt in einem Land. In dieser Phase wurden Daten über alle Berater des Landes verwendet und ein Primärmodell entwickelt, um Annahmen zu testen. Eine Reihe von Iterationen erfolgte in sechs Schritten: Geschäftsverständnis, Datenverständnis, Datenaufbereitung, Modellierung, Auswertungen und Deployment. Dies führte schließlich zu einem Modell, das für den Markt des Pilotlandes geeignet war. Aufgrund der sehr positiven Projektergebnisse entschied Oriflame, die Lösung für Künstliche Intelligenz auch international einzuführen.

Die selbstregulierende Segmentierungsplattform ist entscheidend für ein besseres Verständnis der Verkäufe und eine effizientere Maßnahmenplanung inklusive der Marketingkommunikation. Außerdem hilft die Plattform Oriflame dabei, eine Reihe von KPIs nachzuverfolgen, darunter Warenkorbgrößen, Netzwerkentwicklung, Segmentgrößen und mehr. So kann die Effizienz verschiedener Aktivitätsgruppen kontrolliert werden. Zudem unterstützen diese sich selbst anpassenden Segmentierungsergebnisse zum Beispiel bei der Einführung neuer Produkte.

Ausblick

Da die Lösung für Künstliche Intelligenz mit Comarch ERP und Comarch BI umgesetzt wurde, ist eine Erweiterung um ergänzende Lösungen für Einzelhändler jederzeit möglich.

Nutzen

Überblick

Nachverfolgung von KPIs

Prognosen

Bessere Planung zukünftiger Entwicklungen

Effizienzsteigerung

Monitoring aller Verkäufer über Künstliche Intelligenz


Angewendete Lösungen


Jetzt beraten lassen

Sie möchten mehr zu unserem Lösungsportfolio für den Einzelhandel erfahren?

Kontaktieren Sie uns!