Asset Tracking

Asset Tracking

Für Unternehmen ist heutzutage eine effiziente Verwaltung und Pflege ihrer Betriebsmittel und der verfügbaren Ressourcen unverzichtbar. Müssen die Mitarbeiter innerhalb einer Einrichtung erst nach der benötigten Ausrüstung suchen, bedeutet dies unnötigen Zeitaufwand und verursacht zusätzliche Kosten. Hier schafft Comarch Asset Tracking Abhilfe, indem es die Identifizierung von Ausrüstung und Geräten in Echtzeit ermöglicht und damit gleichzeitig Personalengpässen entgegenwirkt. Die Lösung ist in zwei Ausführungen verfügbar: in Kombination mit Comarch Beacon und mit Comarch RFID. Beide sind für den Einsatz in etlichen verschiedenen Branchen und Unternehmen geeignet und tragen dort zu Kostensenkung, Steigerung der Geschäftseffizienz und Prozessoptimierung bei.

 

Anwendungsbeispiele

  • Fertigung
  • Lager/Logistik
  • Krankenhäuser
  • Archive/Bibliotheken
 
Comarch Asset Tracking bietet verstärkte Kontrolle über den Herstellungsprozess und reduziert die Arbeitslast durch die automatische, zuverlässige Identifikation von Objekten in allen Produktionsphasen. So wird bspw. dem umfassenden Monitoring Rechnung getragen, das innerhalb einer Fertigungslinie erforderlich ist, um mögliche Fehler zu erkennen und sicherzustellen, dass die Qualitätsanforderungen im gesamten Prozess eingehalten werden. Als unverzichtbarer Bestanteil eines Produktionssystems werden auch die Mitarbeiter erfasst. Durch Monitoring wird hierbei sichergestellt, dass ihnen zugewiesene Werkzeuge nicht verloren gehen oder unerwünschter Weise an einen Kollegen weitergereicht werden.

 

Comarch Asset Tracking kann in Lagerhäusern und Logistiknetzwerken verschiedene Anwendungsbereiche abdecken. Hierzu gehört bspw. die Identifikation einer eingehenden Ladung und deren Zuweisung zum richtigen Stell-/Lagerplatz, sobald das Transportfahrzeug die Lagereinfahrt passiert. Dasselbe Erkennungsverfahren kann auch für personelle Ressourcen und Paletten verwendet. Gabelstapler, die auf dem Gelände im Einsatz sind, werden gekennzeichnet und so gesteuert, dass sie sich jederzeit auf festgelegten Routen bewegen. Dabei wird gleichzeitig die Einhaltung der Sicherheitsvorgaben gewährleistet. Im Rahmen der internen Navigation sind Standortdaten der aktuellen Bestände und Ressourcen verfügbar, was den Suchprozess verkürzt und sicherstellt, dass die Güter im jeweils vorgesehenen Bereich gelagert werden.

 

Comarch Asset Tracking ermöglicht die Ortung von Personal und Patienten in Echtzeit. Dabei liefert die Lösung kontinuierlich Daten zum aktuellen Gesundheitszustand des Patienten und löst einen Alarm aus, wenn der Patient das Bewusstsein verliert oder stürzt. Angehörige, die einen Patienten besuchen, können ihre Mobilgeräte für die Navigation zum Patienten nutzen, anstatt das Krankenhauspersonal zu fragen. Das Tracking-System organisiert zudem die Betriebsmittelverwaltung neu und liefert Informationen zu fehlender Ausrüstung, den Ablaufdaten von Arzneimitteln sowie den Aufbewahrungsorten teurer Geräte oder Medikamente. Durch die Anwendung von Asset Tracking auf chirurgische Instrumentenmanagementsysteme kann die Vollständigkeit von Instrumentensets und deren Sterilisation in vorschriftsgemäßen Zeitabständen sichergestellt werden.

 

Betriebsmittel bzw. Güter wie Dokumente, Unterlagen und Bücher müssen sorgfältig organisiert und beschriftet werden. In diesem Bereich erfasst Comarch Asset Tracking aktuelle Daten der vorhandenen Objekte und steuert den Umlauf von Büchern und Dokumenten. Basierend auf den erhobenen Daten ist eine Katalogisierung sowie die Vorbeugung von Diebstahl oder Verlust möglich. In Bibliotheken lässt sich zudem durch den Einsatz des Asset-Tracking-Systems eine deutliche Optimierung des Ausleih-/Rückgabeprozesses erzielen. Die Wartezeit wird verkürzt und der Aufgabenumfang der Bibliotheksmitarbeiter dank vom System überwachter Selbstbedienungsterminals reduziert.

Vorteile der Implementierung von Asset Tracking

Schnellere Lokalisierung aller Betriebsmittel, vor allem in weiträumigen Anlagen

Sicherstellung, dass sich die benötigte Ausrüstung am vorgesehenen Platz befindet

Lieferung von Daten zu Analyse- und Optimierungszwecken

Verhinderung von Diebstahl und Verlust

Echtzeitzugriff auf Informationen zum eignen Betriebsmittelbestand

Steigerung der Mitarbeitereffizienz

Verbesserung Arbeitssicherheitsverhältnisse

Reduzierung der Schwundmengen

Funktionsweise

Als Komplettlösung wird Comarch Asset Tracking im SaaS-Modell (Software as a Service) und zur Implementierung angeboten. Sie besteht aus Sendern (Comarch Beacon, BLE-Armband, RFID-Tag) und Empfängsgeräten (IoT-Hub), die mit einer Cloud-Datenbank (IoT-Plattform) verbunden sind. Die Sender werden an den zu überwachenden Objekten angebracht. Deren Standortdaten wiederum werden von IoT-Hubs erfasst, die sich an wichtigen Positionen befinden, bspw. in Räumen, Gängen oder Lagerplätzen. Sobald der IoT-Hub die Daten an die IoT-Plattform übertragen hat, sind diese online über eine Web- oder mobile Anwendung verfügbar. Darüber hinaus ermöglicht die IoT-Plattform die Definition einfacher Regeln und Warnmeldungen und hilft so bei der Verwaltung und Überwachung.

Jetzt beraten lassen

Sie möchten mehr über unsere IoT-Lösungen erfahren? Kontaktieren Sie uns!