Abbildung Comarch ICT Referenzkunde ESO (Europäische Südsternwarte)

IT Outsourcing

für die Europäische Südsternwarte (ESO)

Das umfangreiche Projekt umfasst u.a. die Pflege von Virtualisierungs- und Sicherungsumgebungen, LAN-/WAN-Administration und den Einsatz erfahrener IT-Fachkräfte beim Kunden vor Ort in Chile und Deutschland

Der Kunde

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, ESO) ist eine führende astronomische zwischenstaatliche Organisation mit dem effizientesten Observatorium der Welt. Sie stellt Astronomen die mondernsten Forschungsgeräte zur Verfügung. Die Organisation wird durch folgende Mitgliedsländer getragen: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, die Schweiz, Spanien und die Tschechische Republik. Die jährlichen Beiträge der Mitgliedsländer belaufen sich auf etwa 140 Millionen Euro. In Deutschland und Chile beschäftigt die ESO mehr als 700 Mitarbeiter. Der Hauptsitz der ESO befindet sich in Garching in der Nähe von München und umfasst die wissenschaftlichen und technischen Abteilungen sowie den Verwaltungssitz der Organisation.

Daten und Fakten

Name
Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, ESO)
Branche
Zwischenstaatliche Organisation
Mitarbeiter
über 700
Produkte
Astronomische Spitzenforschung
Hauptsitz
Garching (Deutschland)
Homepage

Neben dem Verwaltungssitz in Deutschland betreibt die ESO sieben Standorte in Chile:

Beobachtungsstandorte:

  • Paranal, 2.600 m ü. M. (Very Large Telescope)
  • La Silla, 2.400 m ü. M. (MPG- und New Technology Telescope)
  • Chajnantor, 5.105 m ü. M. – APEX (Anordnung von Radioteleskopen) – Joint Venture mit ALMA
  • Armazones, 3.000 m ü. M – im Bau (European Extremely Large Telescope, E-ELT)


Bürostandorte:

  • Santiago de Chile – Hauptbüro in Chile
  • La Serena
  • Antofagasta

Ausgangssituation

In den letzten Jahren wurde die ESO in Deutschland und Chile durch einen IT-Anbieter im Rahmen eines gemischten Modells betreut, das Outsourcing und Body-Leasing umfasste. Die bei dem Outsourcing-Unternehmen angestellten Mitarbeiter führten die erforderlichen Arbeiten aus und ESO beglich die Rechnungen bei seinem Geschäftspartner je nach verbrauchten Ressourcen im jeweiligen Projekt. Die ESO beschloss jedoch den Umstieg auf ein Dienstleistungsmodell und setzte den Schwerpunkt auf einen präzise definierten Leistungsumfang und SLA-Parameter. Dadurch erhielt das Unternehmen Zugriff auf IT-Dienstleistungen gemäß dem Leistungsverzeichnis, das fortlaufend überwacht werden kann. Für die Umsetzung dieser Dienstleistungen ist der IT-Anbieter unter Mitwirkung von komponentem und  entsprechend geschultem ITFachpersonal verantwortlich.

Ausschreibungsverfahren

Gemäß den internen ESO-Richtlinien müssen die Ausschreibungsverfahren zu festgelegten Bedingungen und
innerhalb fest definierter Zeitabstände durchgeführt werden. Informationen über öffentliche Ausschreibungen werden direkt auf der ESO-Website veröffentlicht. Die erste Phase bildet immer die sog.  orqualifizierungsphase, in der die Bieter im Hinblick auf formelle Aspekte geprüft werden, wie bspw. Erfahrung, Glaubwürdigkeit, finanzielle Situation sowie andere wichtige Parameter. Anschließend reichen die Unternehmen, die für die zweite Runde zugelassen wurden, ihre Preisangebote für den präzise festgelegten Leistungsumfang ein, für die beiden Standorte in Deutschland und Chile jeweils separat. Beide von Comarch eingereichte Angebote erfüllten die technischen Anforderungen der ESO und waren zugleich die kostengünstigsten-so erhielt Comarch den Zuschlag.

Leistungsumfang

Comarch hat mit der ESO zwei seperate Verträge für die Erbringung von IT-Outtasking-Dienstleistungen unterzeichnet. Beide Verträge haben den gleichen Leistungsumfang, einer gilt für den ESO-Verwaltungssitz in Deutschland und der andere für die Standorte in Chile (mit Ausnahme des Observatoriums in Chajantar). Der Fachbegriff “IT-Outtasking” steht bei der ESO für folgende Outsourcing-Dienstleistungen:

  • Benutzer-Helpdesk
  • Betreuung der Arbeitsstationen (Windows, Linux, MAC OSX)
  • Administration der Serverinfrastruktur (Windows, Linux/Unix)
  • Administration von LAN und WAN
  • Verwaltung der Telekommunikationsinfrastruktur (VoIP und Videokonferenzsysteme)
  • Datenbankverwaltung
  • Pflege von Virtualisierungs-und Sicherungsumgebungen, einschließlich der Disk-Arrays
  • Support für das Rechenzentrum und Räumlichkeiten mit fernmeldetechnischen Anlagen

Nach einer dreimonatigen Vorbereitungsphase (Phase-In) hat Comarch mit der Erbringung der vereinbarten
Dienstleistungen begonnen. Schwerpunkte der Vorbereitungsphase waren:

  • Kennenlernen der Infrastruktur und internen Prozessabläufe des Kunden
  • Überprüfung der bestehenden Dokumentation und Durchführung eines Audits am Kundenstandort
  • Einstellung von Mitarbeitern und Aufbaun von Teams
    Durchführung zusätzlicher Schulungen

Aus der Auswahl von Comarch als IT-Anbieter ergeben sich folgende Vorteile:

  • GEFESTIGTE POSITION AUF DEM WELTMARKT (ALLE ESO-STANDORTE WERDEN VON EINEM ITANBIETER BETREUT)
  • ERFAHRENE IT-FACHKRÄFTE BEIM KUNDEN VOR ORT IN ALLEN  BTEILUNGEN IN CHILE, VORORT-BETREUUNG SOWIE FERNBETREUUNG AUS KRAKAU FÜR DIE STANDORTE IN DEUTSCHLAND
  • HAUPTSITZ DES IT-ANBIETERS IN EINEM ESO-MITGLIEDSLAND
  • ERBRINGUNG HOCHWERTIGER DIENSTLEISTUNGEN ENTSPRECHEND DEN DEFINIERTEN SLAPARAMETERN, BESTÄTIGT DURCH TECHNISCHE ZERTIFIKATE (U.A. CISCO CCIE, MICROSOFT MCSE, RED HAT RHCE)
  • KOSTENGÜNSTIGES ANGEBOT
  • FLEXIBILITÄT UND PA

 Case Study als PDF >

Comarch ICT

Die ESO vertraut auf Comarch ICT. Und Sie?